Dieters Fotoblog

Alles rund um das Thema Fotografie

Praktische Hilfe für Foto-Einsteiger

Fotografie ist ein ziemlich komplexes Thema, vor allem für Neulinge auf diesem Gebiet. Wenn man als Einsteiger zum ersten Mal seine Neuerwerbung in Form einer digitale Spiegelreflex-Kamera (oder eine Bridge-Kamera mit annähernd den gleichen Einstellmöglichkeiten) in die Hand nimmt und versucht, sowohl die technische Funktion der Taster und Schalter als auch ihre Wirkung auf das Bild zu verstehen, kann die Fülle der Informationen schon eine ganz schöne Herausforderung darstellen.

Wer sich also intensiv mit dem neuen Hobby auseinandersetzen will, der tut gut daran außer der Bedienungsanleitung zur Kamera noch weiteres zum Thema zu lesen, die Auswahl in Form von Büchern oder Webseiten ist riesig.
Oft besteht die eigentliche Herausforderung aber weniger darin, an die Informationen heranzukommen als vielmehr, diese im richtigen Augenblick präsent zu haben, also das gelernte anwenden zu können.
Wenn Ihr also vor dem Motiv steht und Euch Fragen durch den Kopf gehen wie

  • „Wie war das nochmal mit dem ISO-Wert und dem Rauschen?“ oder
  • „Wie kriege ich mein Motiv zwar scharf aber den Hintergrund unscharf?“

dann könnte Euch die Cheatcard von Daniel Peters Euch weiterhelfen. Daniel bietet seinen „genialen Spickzettel für Fotografen“ als kostenlosen download in Form einer ZIP-Datei an.
Diese beinhaltet die CheatcardV2, also eine gegenüber der ursprünglichen Variante bereits verbesserte Version, sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache.
“Geliefert” werden die Karten als PDF-Datei in Visitenkartengröße und als JPG-Files, für diejenigen, die die die Karte selber vergrößern oder verkleinern wollen.
Ihr braucht die Dateien nur noch auszudrucken und eventuell zu laminieren, um sie etwas haltbarer zu machen, und schon kann‘s losgehen.
Viel Spaß damit!

Autor: admin

Technik-Freak. Erster eigener Fotoapparat mit 17, zwei Jahre später die erste Kleinbild-Spiegelreflexkamera mit Wechselobjektiven. Mehrere Systemwechsel zum vermeintlich besseren Hersteller. Durch die Mitarbeit in einer Foto-AG Ende der Siebziger Jahre durch die dortigen Kontakte zu einem Journalisten die Möglichkeit zu Veröffentlichungen in Hobby- und Computerzeitschriften. Obwohl nie hauptberuflich als Fotograf oder Journalist tätig, sind die Begeisterung für das Schreiben und die Fotografie bis heute geblieben. Letzteres passiert seit 2004 ausschließlich und irreversibel digital.

Kommentare sind geschlossen.