Dieters Fotoblog

Alles rund um das Thema Fotografie

19. Juli 2017
von admin
Keine Kommentare

Ein weiterer dokumentierter Riss in der Matrix

Wenn eine sich wiederholende Bewegung (Drehbewegung oder Schwingung) eines Gegenstandes bei einer Videoaufnahme genau mit der aufgenommenen Anzahl an Bildern pro Sekunde übereinstimmt, können mitunter interessante Aufnahmen dabei herauskommen. Wenn jetzt noch die Verschlussgeschwindigkeit der Kamera ausreichend kurz ist, um das sich bewegende Element ohne erkennbare Bewegungsunschärfe abzubilden, dann entsteht beim Abspielen des Films der Eindruck, dass scheinbar überhaupt keine Bewegung stattfindet. Weiterlesen